Schmerzmittel gegen Kater

Bei der Einnahme von Schmerzmittel gegen Kater muss man unterscheiden ob es sich um verschreibungspflichtige oder frei erhältliche Medikamente handelt.
Verschreibungspflichtige Schmerzmittel sollten unter keinen Umständen zusammen mit Alkohol eingenommen!

Welche Schmerzmittel bei Kater als Hausmittel?


Bei diesem "Hausmittel" gegen einen Kater sind normalerweise frei erhältliche Schmerzmittel wie Paracetamol, Ibuprofen und Aspirin gemeint. Und man hat es meistens mit diesen Schmerzmitteln auf die Kopfschmerzen abgesehen.
Grundsätzlich geraten Schmerzmittel bei Experten wegen verschieden starken Nebenwirkungen immer mehr in die Kritik. Man muss bedenken, sie nur die Symptome unterdrücken und bekämpfen. Die Ursache von einem Kater bleibt nach wie vor bestehen. Es gibt auch keine gänzlich ungefährliche Menge an Alkohol in Kombination mit Schmerzmitteln.



Paracetamol


Das Schmerzmittel Paracetamol ist dafür bekannt die Leber stark zu belasten. Durch starke Nebenwirkungen die im schlimmsten Fall zu Leberschäden führen können, ist Paracetamol schon seit vielen Jahren in der Kritik.
Da der Alkoholabbau zum Großteil von unserer Leber vorgenommen wird, ist sie ohnehin schon sehr beschäftigt. Wenn noch weitere Belastung durch Paracetamol dazukommt, verzögert sich der Abbau von Alkohol noch zusätzlich. Und der Kater ebenfalls.

Aspirin


Aspirin hilft tatsächlich die Kopfschmerzen zu verringern. Aber die übrigen Kater-Symptome bleiben dennoch bestehen. Außerdem kommt es durch Aspirin zu einer Nebenwirkung.
Aspirin hat eine blutverdünnende Wirkung. Und Alkohol ebenfalls. Die Blutverdünnung kann eine Unterzuckerung hervorrufen oder noch verstärken. Du erinnerst Dich? Alkohol alleine sorgt schon für eine Unterzuckerung.
Zudem wird Aspirin sauer verstoffwechselt. Der Säure-Basen-Haushalt lässt grüßen. Und die Genesung einer Übelkeit wird sich dadurch noch weiter hinziehen.

Ibuprofen


Das Schmerzmittel Ibuprofen greift die Magenschleimhäute stark an. Zusammen mit Alkohol verstärkt sich dieser Effekt und kann im schlimmsten Fall zur einer Magenblutungen führen. Im weniger schlimmen Fall bleibt der Magen weiterhin gereizt und der Kater hält sich womöglich noch länger.
Neben der starken schmerzlindernden Wirkung von Ibuprofen, sorgt es aber auch für ein emotional „gedämpftes“ Bewusstsein.

Fazit zu Schmerzmittel gegen Kater


Schmerzmittel führen in der Regel zu einer Verschleppung vom Kater. Auch wenn vielleicht ein Symptom, die Kopfschmerzen, dadurch unterdrückt werden kann. Die andere Symptome werden durch die Wechselwirkung weiter verstärkt oder erfordern noch mehr Zeit.
Alles in allem sind Schmerzmittel gegen Kater nicht gerade ein gutes Mittel.