RSS-Feed anzeigen

Sovok

Persönbliches Logbuch Admiral Sovok, Sternzeit 85361,2

Bewerten
Persönliches Computerlogbuch Admiral Sovok, Sternzeit 85361,2

Nach unserer letzten Mission hat mein Chefingenieur im Impulsantrieb der Sao Paulo eine Fluktuation entdeckt. Das Schiff verhielt sich sehr unruhig im Flug. Wir haben das Schiff auf Starbase 39 einer Wartung unterziehen lassen. Ich habe die Wartezeit genutzt und einen Transportflug nach Vulkan genommen, wo ich meine Eltern besucht habe.

Der Schaden am Antrieb der Sao Paulo war schneller behoben als erwartet und wir konnten zu neuen Missionen aufbrechen. Nach einem Testflug erreichte uns ein Funkspruch, daß die Sternenflotte berichte erhalten hat, daß sich Klingonen unberechtigt im Minos Korva-System aufhalten sollen. Wir sollten diese Meldung überprüfen und schauen, was da in Minos Korva vor sich geht.

Die Sternenflotte betreibt auf Minos Korva eine Forschungeinrichtung. Die Sternenflotte befürchtet, die Klingonen könnten diese Forschung stören. Im System trafen wir auf einige Klingonenschiffe die wir ausschalteten. Cpt. Ja´Rod, von der IKS Kang, war ebenfalls anwesend. Wir schon aus vorherigen aufeinandertreffen bekannt, floh er auch dieses mal wieder. Nachdem die Klingonen ausgeschaltet waren, beamten wir auf die Planetenoberfläche. Wir trafen auf klingonische Bodentruppen, die die hier lebenden Tribble ausrotten wollten. Wir mussten die Tribble-Kolonien vor den Klingonen schützen und Kontakt mit Dr. Jones, dem Leiter der Forschungseinrichtung, Kontakt aufnehmen.

Im Forschungslabor trafen wir erneut auf Klingonen, die aber keine Bedrohung darstellten. Dr. Jones hat eine Möglichkeit gefunden, die Tribble auf einen der nahen Monde anzusiedeln. Damit dies ermöglicht werden kann, mussten wir einige Transportverstärker in der Forschungeinrichtung aufstellen. Wir kehrten auf unser Schiff zurück um von dort aus den Transport der Tribbel einzuleiten. Der Transport war gerade erfolgreich abgeschlossen, als uns ein dringender Ruf von DS9 erreichte. Wir mussten das Minos Korva-System verteidigen, denn es waren weitere Klingonen im Anflug. Die Defiant eilte uns zu Hilfe. Cpt Kurland lässt veranlassen, daß die neue Tribble-Kolonie durch Patrouillenschiffe dauerhaft geschützt bleibt. Unsere Mission war erfolgreich abgeschlossen.

-Logbucheintrag Ende-

Persönliches Logbuch Admiral Sovok, Nachtrag

Der cardassianische Detapa-Rat hat uns benachrichtigt, daß die Cardassianer bereit sind, einen der Drehkörper an das bajoranische Volk zurückzugeben. Wir sollten nach Cardassia fliegen und Kontakt zu Gilora Russol, der Kultusministerin, aufnehmen. Sie wollte uns den Drehkörper überreichen damit wir ihn nach DS9 bringen konnten.

Im System mussten wir feststellen, daß das Kultusministerium auf unsere Rufe nicht reagierte. Da stimmte etwas nicht. Im Orbit um Cardassia trafen wir auf Jem´Hadar-Schiffe, die hier nicht sein sollten. Wir schalteten sie aus und beamten uns ins Ministerium um uns dort umzuschauen. Wir stiessen auf ein Kraftfeld unf mehrere verschlossene Türen. Die Türen wurden von uns gesprengt und das Kraftfeld ausgeschaltet. Nun machten wir uns auf die Suche nach Ministerin Russol. Die Ministerin bedauert, daß der Drehkörper von Gul Oran gestohlen worden war. Wir kehrten auf unser Schiff zurück um nach Gul Oran zu suchen. Wir konnten ihn jedoch nicht stellen, da sich uns weitere Jem´Hadar-Schiffe in den Weg stellten. Nach einem Gefecht nahmen wir die Verfolgung der Praxeth, Gul Orans Schiff, auf und machten es kampfunfähig. Wir konnten den Drehkörper sicherstellen und nach DS9 bringen. Mission erfolgreich beendet.

-Logbucheintrag Ende-

Persönliches Computerlogbuch Admiral Sovok, Nachtrag

Cpt. Kurland berichtet von einigen Fehlfunktionen auf DS9. Er bat uns, Cdr. Maxwell auf der Frachtrampe zu treffen und zur Ops zu begleiten. Wir trafen Cdr. Maxwell bewusstlos vor, als uns ein Kommruf der Ops erreichte. Truppen aus dem Spiegeluniversum haben den Frachtbereich besetzt. Unsere Aufgabe: Die Terraner aufhalten, Kraftfelder deaktivieren und die mitgebrachten Geräte der Terraner abschalten. Nachdem wir den Andockring gesichert hatten, beamten wir auf unser Schiff zurück, da weitere Truppen der Terraner im Anflug auf DS9 waren. Wir hatten die Fregatten zerstört und die Transporter der Terraner mit Nachschublieferungen aufgehalten.

Wir setzten Kurs nach Bajor VII, wo sich der Anführer der Terraner aufhalten soll. Mehrere Schiffe erwarteten uns bereits. Unsere neue Aufgabe: Den Raum um Bajor VII sichern. Wir beamten zu einer Minenstation um dort nach dem terranischen Anführer zu suchen. Die Pläne des Anführers, Silithium in das Wurmloch abzulassen, mussten vereitelt werden. Das Wurmloch würde kollabieren, sollte der Plan erfolg haben. Wir kehrten auf unser Schiff zurück, um die USS Molly, das Schiff des Anführers, aufzuhalten. Wir zerstörten die USS Molly und die anfliegenden Runabouts um das Wurmloch zu schützen. Wir flogen ins Wurmloch, wo wir Kontakt zu den Propheten bekamen. Dieser übergab uns einen weiteren Drehkörper und unsere Mission war erfolgreich abgeschlossen.

Die Terraner aus dem Spiegeluniversum waren zurückgeschlagen worden, daß Wurmloch war gesichert und das bajoranische Volk hat zwei Drehköper zurück erhalten. Eine gelungene Mission.

-Logbucheintrag Ende-
Kategorien
Star Trek Online

Kommentare