RSS-Feed anzeigen

RS Atlantis Science Fiction Chat & Rollenspiel News

RS Atlantis News Dezember 2014 - Regeneration

Bewerten
RS Atlantis wünscht allen Mitgliedern, Partnern und Freunden unserer Science Fiction Chat & Rollenspiel Community einen guten Rutsch ins neue Jahr 2015! Wie jedes Jahr bisher haben wir auch diesesmal über die Feiertage unser Rollenspiel zu den gewohnten Zeiten sonntags 19-21 Uhr abgehalten. Mit den letzten Monaten haben wir unser 13. Jubiläum erreicht, konnten wieder einige neue Crewmitglieder begrüßen und haben uns daher vor allem auf die Regeneration, Ausbildung und Charakterentwicklung der Crew in unserem Rollenspiel konzentriert, wobei es auch eine Rettungsmission zwischendurch gab:


Die Verletzten der Auseinandersetzungen vom Promenadendeck wurden auf der Krankenstation versorgt. Die Personen im Arrest hatten laut Scans nur Schürfwunden und mussten ausnüchtern. Nur der erste Offizier und der Counselor unterlagen noch einer stärkeren Behandlung. Währenddessen wurde der Dom-Jot-Spieltisch vom Promenadendeck in das Labor 3 der Technik/Wissenschaft gebeamt, nachdem man es nicht schaffte, ihn in einen Turbolift zu verfrachten. Dort scannte man den Tisch und fand aktive Magnetfeldgeneratoren, die die magnetischen Kugeln des Spiels beeinflussten. Somit wurde also eine Manipulation daran nachgewiesen. Der Captain erkundigte sich nach dem Zustand der Verletzten und begann kurz darauf einen Besuch der Krankenstation. Da die Brücke einige annormale Werte vom Promenadendeck bemerkte, wurde ein ASD-Team zur Untersuchung dorthin geschickt. Man suchte mit einem Tricorder nach den Werten und fand eine Person, die sich als imperialer Rear Admiral vorstellte und wissen wollte, wo sie denn gelandet sei. Sie wurde zur Krankenstation zur Untersuchung gebracht, wobei aber nichts Gefährliches festgestellt wurde. Somit bekam sie ein Quartier zugewiesen. Später sprach der Captain mit ihr und teilte ihr mit, dass es derzeit außerhalb der Möglichkeiten der Atlantis liegt, sie in ihre Region und Zeitlinie zurückzubringen. Er berichtete ihr auch vom Jedi Orden an Bord, da er ihre Machtfähigkeiten spürte. Sie entschied sich danach, dem Doctor einen Besuch abzustatten und sie wegen eines Jobs auf der Krankenstation zu fragen, da sie Doktor med. mit den Fachgebieten Innere Medizin und Xenokrankheiten ist. Die Atlantis musste wegen eines Ionensturms den Kurs korrigieren, wodurch sich die Ankunft beim Hygrom-Sektor etwas verzögerte.


Da es dem ersten Offizier und dem Counselor wieder besser ging und auch ihre Biowerte sich normalisiert hatten, konnten sie die Krankenstation verlassen, allerdings mit einem Kortikalmonitor am Kopf und einer Begleitung. Unterwegs zum Turbolift trafen sie den Androiden und den Captain auf dem Promenadendeck. Man entschied sich gemeinsam in ein neu eröffnetes intergalaktisches Restaurant zu gehen, um es auszuprobieren. Dabei fielen sowohl die zahlreichen Speisen, als auch die U-87 Roboter, die das Essen servierten, auf. Am Rande dieses Ereignisses fanden der erste Offizier und der Counselor zueinander. Durch diese Erlebnisse erhöhten sich die Werte bei den beiden, was auf der Krankenstation einen Alarm auslöste, der aber schnell geklärt werden konnte.


Die Atlantis kam bei der Relais-Station im Hygrom-Sektor an. Leider fand man sie in einem so schlechten Zustand vor, der scheinbar durch den kürzlichen Ionensturm verursacht wurde, dass man das Stationspersonal begann, zu evakuieren. Dazu musste ein Außenteam zur Station. Es konnten aber aufgrund der hohen Reststrahlung nur wenige auf einmal und auch nur zu bestimmten Stellen der Station gebeamt werden. Nachdem man dort Transporterverstärker aufstellte und die ersten Personen auf Transportfähigkeit untersuchte, beamte man zwei zur Krankenstation der Atlantis. Als sich das MHN ihnen näherte, verlor es die Kohäsion und fiel aus, wobei ebenfalls die Ionenreststrahlung als Ursache angenommen wird. Weitere Personen konnten später von der Station zur Krankenstation gebeamt werden, was aufgrund der ausgefallenen Systeme, giftiger Dämpfe und der in manchen Bereichen noch starken Ionenstrahlung aber immer schwieriger wurde, sodass das Außenteam schließlich ebenfalls zurückgeholt werden musste. Insgesamt wurden so aber immerhin 48 Personen gerettet. Manche von ihnen erlitten Vergiftungen durch Rauchgas oder anderen Gase. Andere hatten Sauerstoffmangel, Verbrennungen oder standen unter Schock. Sie wurden auf der Krankenstation behandelt, unter anderem mit beruhigender Musik und Wasser mit 3% Salzgehalt. Außerdem wurde der Raum mit 20% der Durchschnittsbelastung von Anionen geflutet, um die Ionenstrahlung zu reduzieren. Inzwischen rief die Atlantis Schiffe der lokalen Behörden. Der Kreuzer Bonadan und die Fregatte Sylopsil kamen zu Hilfe, um die Personen nach der Behandlung aufzunehmen.


Nachdem die Strahlungslevel der Patienten von der Station durch die Mitarbeiter der Krankenstation soweit gesenkt werden konnten, dass keine weiteren Folgeschäden zu erwarten sind, wurden sie zur Fregatte und zum Kreuzer gebeamt. Zudem wurden Empfehlungen über weitere notwendige Behandlugnen des leitenden Mediziners der Atlantis an beide Schiffe übermittelt. Da man Schwierigkeiten mit der Übersetzung von der Fregatte übermittelten Plänen der Station hatte, weil sie in einer alten Sprache einer Spezies verfasst wurde, die danach einer Seuche zum Opfer fiel, und man weiterhin nur sehr eingeschränkt die Station scannen konnte, verbesserte ein Technik-Wissenschaftler der Atlantis das Übersetzungsprogramm. Plötzlich kam allerdings eine Ionenschockwelle von der Asteroidenstation auf die Schiffe im Orbit zu. Die Atlantis konnte erst nach mehreren Versuchen in letzter Sekunde die Schilde aufbauen, wodurch es einige leichte Beschädigungen gab. Den Kreuzer traf es allerdings mit voller Wucht, sodass Hilfsmannschaften von der Fregatte geschickt wurden und er sich schließlich zu einer anderen Raumstation zurückzog. Dieser Vorfall bewies auch, dass die Ionenstrahlung nicht allein von dem Sturm stammte, sondern auch von dem Stationsreaktor. Zwei Teams der Fregatte konnten schließlich zur Station gebracht werden, eines wurde zum letzten aktiven Transporterverstärkerpunkt gebeamt, das andere mit einem Shuttle nahe dem Reaktor abgesetzt. Kurz darauf ging eine weitere, stärkere Ionen-Schockwelle von der Station aus. Die Schilde der Atlantis und der Fregatte hielten. Das Atlantis-Shuttle, welches ein Team dorthin brachte, wurde von ihr getroffen. Die Teams vor Ort konnten den Reaktor aber schließlich stabilisieren. Da sie aber einige Verletzte hatten, wurde ein Außenteam der Atlantis mit dem Gamma Flyer ausgesendet, welches auch dem Piloten des Shuttles half und ihn auf den Flyer beamte. Der erste Offizier stattete der Brücke einen Besuch ab und informierte sich, was während seines Ausfalls bisher so passierte.


Die Verletzten des Rettungstrupps von der Station wurden erstversorgt und mit dem Shuttle zur Atlantis gebracht. Unterwegs nahm man das andere Shuttle mit, indem man per Remote Kurs und Triebwerke einstellte, da wegen der Restionenstrahlung in der Umgebung der Traktorstrahl nur begrenzt eingesetzt werden konnte, was die mögliche Geschwindigkeit reduziert und somit die Ankunftszeit verspätet hätte. Während der Reise wurde der eine Patient mit der Ionenverstrahlung mittels Anionen auf dem Biobett behandelt. Kurz vor Erreichen der Atlantis deaktivierte man die Triebwerke des anderen Shuttles und aktivierte den Traktorstrahl für die sichere Landung. Die Patienten wurden vom Shuttle zur Behandlung auf der Krankenstation gebracht, die danach begonnen wurde. Unterdessen wurde die Hülle der Atlantis polarisiert und so die oberflächliche Ionenstrahlung dort behoben. Außerdem wurde bei den Subsystemen des MHNs damit begonnen, die Ursache für den Defekt zu finden. Nach einer Ebene 2 Diagnose wurde eine Ionenverstrahlung in einem Biogelpack, Subrelais, Genotron-Partikelbeschleuniger und Photonen-Matrixkonverter gefunden. Die betroffenen Komponenten wurden von einem Techniker ausgebaut. Der Counselor und der erste Offizier erholten sich weiter auf dem Promenadendeck. Ein Konstruktionsschiff traf bei der Relais-Station ein und begann mit Reparaturen an ihr. Währenddessen wurde an Bord der Atlantis an der Reparatur des MHNs gearbeitet. Fast alle beschädigten Komponenten konnten im Lager gefunden werden, nur ein Photonen-Matrixkonverter war nicht mehr vorrätig. Ein Techniker begann daraufhin, das bisherige Bauteil mit Anionen zu reinigen. Kurz darauf traf ein großes Passagierschiff ein. Da die Station noch nicht bereit war, übernahm die Atlantis die Funktion der Wartestation für die Passagiere des Schiffs, die auf dem Promenadendeck einkaufen können. Der Doctor wies den ersten Offizier und den Counselor daraufhin, dass sie sich ausruhen sollten. Kurz darauf wurde dem ersten Offizier auf dem Promenadendeck von einem Yridianer-Kind ein Sternenzerstörer-Modell gestohlen, welches er zuvor umherflog. Es verschwand in der Menge und begab sich zu einem Quartier. Der erste Offizier konnte es bis dahin dank einiger Sensoren im Modell verfolgen, stand aber nun vor dem Problem, das Quartier nicht öffnen zu können, da er beurlaubt ist.


Kurze Zeit später erschien erneut eine Person auf dem Promenadendeck. Ein imperialer Commodore vom 214. Geschwader Seiner Majestät Imperator Casston I tauchte mit seinem verletzten Hund an der gleichen Stelle wie der Rear Admiral einige Wochen zuvor auf. Da dieser jedoch in der Besuchermenge einen Blaster zog, schlug das Fremdwaffen-Deaktivierungssystem an und deaktivierte die Waffe. Ein ASD-Trupp umstellte den Mann und forderte ihn auf, sich zu ergeben. Erst als die zuvor angekommene dazukam und mit ihm sprach, entschärfte sich die Situation, sodass er die Waffe wegsteckte und zusammen mit dem Schäferhund auf die Krankenstation gebracht werden konnte. Nach kurzer Untersuchung und Behandlung, konnten beide entlassen und zu einem Quartier gebracht werden, da sie keine medizinische Gefahr für die Atlantis-Bewohner darstellten. Währenddessen wurde eine Untersuchung über die dimensionale Verschiebung eingeleitet und ASD-Wachen in der Nähe des Orts auf dem Promenadendeck aufgestellt. Der erste Offizier und der Counselor gingen zum Doctor und wurden von ihr untersucht, wieder für dienstfähig befunden und in den aktiven Dienst versetzt. Sie entfernte zudem die Kortikalmonitore. Anschließend verfolgten beide die Spur des Yridianer-Kinds, welches aber inzwischen aus dem Quartier verschwand, auf dem Promenadendeck die Einzelteile des Modells bei einem Schrotthändler verkaufte und einen Teil der Credits dafür verwendete, um sich mit einem Kumpel eine Holodeck-Session zu kaufen. Es begab sich mit dem Freund aufs Holodeck, erstellte dort eine Höhlenlandschaft wie in seiner Heimat und bekam von dem Freund gezeigt, wie es die Kontrollen verschlüsselt. Unterdessen sprachen die beiden zuletzt Angekommenen, bevor der Captain mit dem Commodore im Bereitschaftsraum über Paralleluniversen, interdimensionale Spalten, sein Herkunftsuniversum und seine Zukunft an Bord der Atlantis sprach.


Der erste Offizier und der Counselor gingen zurück zum Quartier, wo der LtCmdr das Kind zuletzt sah. Da laut Aussage des Computers keiner das Quartier seitdem betreten hatte, fragten sie den Computer nach denen, die Zugriff zu dem Quartier haben und schrieben eine Fahndung aus, die aber nur erbrachte, dass bis auf zwei Personen, alle verreist sind. Über die beiden anderen Personen hatte man keine Informationen. Übrig blieben danach nur die Yridianer Zulkur Ramus und Bomus Ramus, von denen letzterer der Inhaber des Quartiers ist. Außerdem ließ der erste Offizier das Quartier nun vom ASD bewachen. Der Doctor meldete, dass die Behandlung der Patienten vollständig abgeschlossen ist, sie aber noch etwas Ruhe benötigen. Der Captain brachte anschließend im Bereitschaftsraum den ersten Offizier und den Counselor auf den aktuellen Stand. Außerdem berieten sie über die beiden letzten Neuankömmlinge und vor welchen Herausforderungen man bei Ihnen steht, was die Integration in die Crew betrifft. Danach half der Captain das Yridianer-Kind zu finden, indem er es per Meditation durch Machtsicht in einem Holodeck auf dem Promenadendeck aufspürte. Unterdessen unterhielten sich die beiden letzten Neuankömmlinge im Quartier über ihre Lage. Der erste Offizier ging mit einem Crewmitglied zu den Holodecks auf dem Promenadendeck. Dort stellte man allerdings fest, dass keiner der beiden Namen in den aktuellen Teilnehmerlisten auftauchte, aber dafür fand man die Kontrollen des Holodecks 3 verschlüsselt vor. Daher wurde ein Entschlüsselungsexperte der Technik/Wissenschaft geholt, der mit diversen Techniken versuchte, sie zu brechen. Da sie sich der Code bei den Angriffen jeweils umschrieb, blieb nicht viel Zeit dafür. Schließlich gelang es aber dennoch, sie mit einem multiplen Angriff außer Kraft zu setzen. Kurz darauf bemerkte man dann allerdings, dass die Kontrollen teilweise eingefroren waren, wodurch sich das Holodeck nicht abschalten ließ, was möglicherweise durch die Entschlüsselungsversuche verursacht wurde. Man suchte auch nach einen Virus, fand aber keinen. Außerdem waren die Sicherheitsprotokolle inaktiv und ließen sich ebenfalls nicht anschalten. Die Option des Abschaltens der Energie entfiehl, da sie die Insassen verletzt hätte. Daher mussten alle Holodecks evakuiert und die anderen abgeschaltet werden. Letzteres wurde durch den ASD durchgeführt. Zudem ereignete sich ein medizinischer Notfall vor dem Holodeckeingang, als der ehemalige Rear Admiral einen Schwächeanfall erlitt. Sie wurde zur stabilen Seitenlage gedreht, auf eine Anti-grav Trage gelegt und zur Krankenstation gebracht. Der erste Offizier begann inzwischen mit dem letzten Neuankömmling über die Zeit vor seiner Ankunft auf der Atlantis zu sprechen.


Die Behandlung des medizinischen Notfalls auf der Krankenstation wurde begonnen. Die Patientin bekam Kochsalzlösung, Nährstoffe und Mineralien verabreicht, um der Mangelernährung entgegenzuwirken. Außerdem wurde mit Hilfe des Biobetts begonnen, die beschädigten Organe zu regenerieren. Das Ärzteteam und der Counselor sprachen sich über die weitere Behandlung ab. Anschließend sprach der Counselor mit dem Freund der Patientin an Bord, um auch von ihm Unterstützung für ihre Genesung zu erhalten. Auf dem Promenadendeck wurde unterdessen die Evakuierung der anderen Holodecks abgeschlossen. Danach beobachtete man das eingefrorene und überlegte wie man die beiden Kinder dort herausholt. Als bemerkt wurde, dass das Holodeckgitter begann zu degenerieren, mussten der erste Offizier, ein Freelancer und ein Team des ASDs die beiden schnellstens herausholen. Sie trafen auf starken Widerstand der dortigen holographischen Wachen, die nur mit Hilfe eines Technik-Wissenschaftlers überwunden werden konnten. Dieser ließ einen Holo-Geist erscheinen und trieb die Wachen aus einem Höhleneingang damit heraus. Die beiden verstörten Kinder wurden aus dem Promenadendeck gebracht, kurz bevor das Gitter zusammenbrach. Einige des ASDs und der erste Offizier wurden dabei leicht verletzt. Währenddessen beendete das Konstruktionsschiff die Arbeiten an der Station, meldete das bei der Fregatte und verließ das System. Die Kinder wurden zusammen mit den verletzten Sicherheitsoffizieren zur Krankenstation gebracht. Die Sicherheitsoffiziere wurden daraufhin behandelt. Die Kinder wurden vom Counselor in Obhut genommen, versuchten zu fliehen, konnten aber dabei aufgehalten werden, indem der Counselor den Computer bat, die Krankenstation zu verriegeln, wobei die Türöffnung von innen versperrt wurde. Anschließend fingen sie an zu summen, da sie sich in Gefangenschaft sahen. Unterdessen sprach der erste Offizier mit den noch in Behandlung befindlichen Sicherheitsoffizieren. Der letzte Neuankömmling suchte auf dem Promenadendeck nach einem Job und sprach mit dem Automaton-Techniker. Ein Transportschiff kam im System an und flog zur Station.


Das Crewmitglied mit dem Schwächeanfall wachte auf der Krankenstation auf und wurde wegen ihrer Magersucht weiter behandelt und erhielt einen Ernährungsplan. Außerdem wurde der erste Offizier wegen der Streifschüsse behandelt, die er auf dem defekten Holodeck erhielt. Nachdem er einen Bericht und eine Einschätzung vom ersten Offizier erhalten hatte, sprach der Captain mit dem letzten Neuankömmling, versetzte ihn in den Status eines Anwärters des ASD und gab ihm einen Kommunikator. Sobald er einige Holodeck-Simulationen bestanden hätte, würde die Aufnahmemöglichkeit in den ASD bestehen. Außerdem wurde auf der Krankenstation festgestellt, dass die Verriegelung nicht funktioniert. Ein Techniker untersuchte das Problem. Die Relais-Station nahm endlich ihre Arbeit wieder auf, nachdem ein Transporter neues Personal brachte. Dadurch konnten einige wichtige Ersatzteile bei einem Händler beschafft werden, darunter ein Photonen-Matrixkonverter für die Reparatur des MHNs. Es wurde von einem Techniker repariert und nahm seinen Dienst auf der Krankenstation wieder auf. Die Behandlung des ersten Offiziers wurde abgeschlossen. Er führte anschließend eine Übungssimulation mit dem ASD und dem neuen Anwärter in einem Holodeck der Hauptsektion durch. Beim zivilen Holodeck auf dem Promenadendeck begann ein Technikerteam mit den Reparaturen. Unterdessen erhielt ein Android dort eine Überladung und wurde zur Reparatur in ein Labor des Maschinenraums gebracht. Die Überladung wurde von einer Energiezelle ausgelöst, die so aussieht, als hätte sie ein Omega-Molekül als Energiequelle. Das Gerät wurde vom ASD sichergestellt.


Der Android wurde in einem Labor des Maschinenraums repariert, indem Nanobots entsprechend der gespeicherten Baupläne repliziert, programmiert und in seine Systeme eingebracht wurden, wo sie diese reparierten. Anschließend stellte er einige Nachforschungen an, um zu ermitteln, wie es zu seinem Ausfall kam. Unterdessen sprach der Counselor mit der Magersucht-Patientin und behandelte sie auch mit Trillinden Viradga, einer Art Vanilleeis mit Himbeersoße. Außerdem wurde mit dem ASD Anwärter eine Übungssimulation in einem Holodeck fortgesetzt. Die beiden ersten Simulationen mit einer Brakiri-Frau, die beim Verhandeln eines Preises, wegen ihrer Schwangerschaft ohnmächtig wurde und einem Dieb, der den Tumult nutzte, um dem Händler seine Ware zu stehlen, meisterte er vorbildlich. Als die Simulation danach aber auf eine Alarm-rot-Situation während eines Angriffs auf die Atlantis umschlug, die Personen in Panik umherliefen und ein ASD-Offizierskollege den Mut verlor, ohrfeigte und bedrohte er zunächst den Offizier mit dem Phaser, schoss danach in die Decke und schließlich auf den Offizier, wobei er ihn am Bein betäubte und danach als Zielscheibe positionierte. Die Simulation wurde abgebrochen und der Anwärter erhielt eine erste Bewertung durch den ersten Offizier. Der Captain begab sich in das Sicherheitslabor, wo die Energiezelle lag und untersuchte sie. Danach gab er an einen Techniker den Auftrag, einen Transporter so modifizieren, dass dieser nicht rematerialisiert und nutzte das anschließend, um die Energiezelle mit dem Omega-Molekül in den Musterpuffer zu transferieren, den er dann neben allen Aufzeichnungen einfach löschte. Seine folgenden Nachforschungen ergaben, dass es sich glücklicherweise nur um einen Prototypen handelte. Der Herstellungsort auf einem Mond wurde durch einen Unfall vollkommen zerstört, wobei die betreffenden Wissenschaftler umkamen und ihre Pläne vernichtet wurden. Die Yridianer-Kinder, die für Probleme auf dem Promenadendeck sorgten, wurden von ihrem Onkel nach einem Gespräch mit dem Counselor und dem EO auf der KS abgeholt, unterwegs von ASD-Offizieren begleitet und schließlich von diesem vom Schiff gebracht, nachdem er eine großzügige Entschädigung, Spezifikationen für die Reparatur der Promenadenholodecks und eine Entschuldigung beim Schrotthändler und beim EO anbot. Sie werden nun bei einer Tante untergebracht, die eine Schule führt. Später begann ein Meeting mit dem EO, dem Counselor und dem Captain über die Resultate der Übungssimulation des ASD Anwärters, wobei sich herausstellte, dass dieser in der derzeitigen Verfassung nicht als Offizier geeignet ist.




RS Atlantis - Science Fiction Chat & Rollenspiel Gemeinschaft
http://www.rs-atlantis.de

Kommentare